Plattformen Steuertransparenzgesetz

Plattformen Steuertransparenzgesetz 2023

(=> Dez 2022 Gesetz durch!)

 

=> Die Plattformen werden jetzt monatelang überlastet sein.

 

 

=> ALLE Verkaufsplattformen wie booklooker, Ebay, Ebay-Kleinanzeigen, Spotify Amazon, Etsy, Hood usw. werden auf Privatverkäufer überprüft!

 

=> Alle Verkaufsplattformen müssen alle Privatanbieter und Privatverkäufer ohne Gewerbe jährlich an die Finanzverwaltung unaufgefordert melden! Andernfalls werden die Verkaufsplattformen wie booklooker, ebay und Co. gesperrt!

 

=> Dieses gilt aber nicht nur für fleißige Verkäufer auf Online-Handelsplattformen. Auch "Facebook Marketplace" und alle Online-Anbieter von Zimmern wie "Airbnb" oder booking.com unterliegen seit diesem Jahr der Meldepflicht.

 

=> Alle Plattformen wo verkauft und gefeilscht wird oder wo Ferienwohnungen, Zimmer oder Dienstleistungen angeboten werden, müssen alle private Anbieter an das Finanzamt melden!

 

=> Denn alle Portale, auf denen Privatleute Waren und Dienstleistungen gegen ein Entgelt anbieten, müssen ihre Daten an nun das Finanzamt melden. Die Webseitenbetreiber sollen die Informationen über die Verkäufe des Kalenderjahres dann bis zum 31. Januar 2024 an das Bundeszentralamt für Steuern gemeldet haben.

 

=> Und das jedes Jahr (!) Keine einmalige Geschichte!

 

=> Plattformen-Steuertransparenzgesetz gilt länderübergreifend.

 

=>Die neue Plattformen-Steuertransparenz gilt zudem länderübergreifend zwischen allen EU-Mitgliedsstaaten. Demnach soll auch ein elektronischer Austausch unter den verschiedenen Finanzbehörden stattfinden.

 

=> Je nachdem, wie letztendlich die Prüfung des Finanzamtes aussieht, kann es zu gewaltigen Steuernachzahlungen kommen.

 

=> Auch alle Privatkonten sind nun für die Finanzverwaltungen ungehindert geöffnet (!)

 

=> Alle privaten Paypalkonten werden kontrolliert - bis 2024 (!) Dies geschieht über die abzugebenden Einkommensteuererklärungen. Und wer keine abgibt wird sich wundern!

 

=> Wer jetzt als Privatverkäufer keine Einkommensteuererklärung rückwirkend für die Jahre

2011 - 2022  abgibt.... ohje!

 

=> Hand aufs Herz: Jeder muss Steuern zahlen! Eine Genugtuung für gemeldete Händler, die seit Jahrzehnten hinweg Rechnungen schreiben mussten (bestraft wurden für die Ehrlichkeit!), Verpackungslizenzgebühren und andere Nonsensgebühren alleine bezahlten (ohne Sinn und Zweck!) und Ihre Steuern zahlten!

 

Wie ungerecht war dies die letzten 35 Jahre?!

 

Wer jetzt als Privatverkäufer keine Quittung/Ausgleichsquittung erstellt und keine Steuererklärungen für die letzten 20 Jahre abgibt, begeht automatisch Steuerhinterziehung! Das ist ein Straftatbestand und kann sogar mit Gefängnis geahndet werden!

 

DIE FINANZVEWALTUNG HAT fast 40 Jahre GESCHLAFEN AUF KOSTEN DER STEUERZAHLER und  GEWERBTREIBENDEN!

 

 

Unser Staat - alleine Deutschland hat seit 30-40 Jahren auf rund 30 - 70 Billionen Euro Steuern verzichtet und von Privatverkäufern diese Steuern nicht eingesammelt! Warum denn das? Muss hier erst ein Ukrainekrieg herrschen!

 

25 Jahre rückwirkend können nun alle Privatverkäufer- und Bankkonten ungehindert geöffnet werden und die Privatverkäufer 25 Jahre lang rückwirkend zur Kasse gebeten werden! (bei Steuerhinterziehung!)

Das sind leider jetzt nur noch rund 10 - 25 Billionen Euro für unser Land Deutschland. Steuergelder, die Privatverkäufer 30-40 Jahre lang nicht bezahlt haben!

 

Ich erhalte bei rund 99,99% von Privatverkäufern generell keine Quittung. Auch aktuell ist das so! Warum?!

Also werden diese Privat-Einnahmen bei Ebay, Amazon, Ebay-Kleinanzeigen etc. einfach NICHT versteuert! Logisch!?

Eine riesen Sauerrei, den ehrlichen wenigen privaten Steuerbürgern und angemeldeten Händlern gegenüber!

Ebay geht sogar noch weiter und unterstützt diese riesen Sauerei!

Privatverkäufer zahlen keine Einstellgebühren, Händler zahlen 60 Cent zuzüglich 19% Umsatzsteuer für einen einzigen Artikel - und das monatlich!. Verkauf aber sogut wie nie! Zu 99,99% werden die Artikel von angemeldeten Händlern (die Ihre Steuern immer zahlen) nicht verkauft, weil Privatanbieter zu Dumpingpreisen auf Plattformen wie Ebay und booklooker anbieten können! Und das Ganze jahrzehntelang steuerfrei!

Ebay und booklooker unterstützen dieses Praxis

seit 1995 (!)

 

Klar der Gewinner war Ebay und booklooker (!)

Jede Verkaufsprovision und Gewerbehändler-Wuchereinnahmen bringt schließlich Geld ein!

Die Raffgier der "Winzlinge"!

 

Wir Ebay-Mitglieder sind alle miteinander also echte Vollchaoten und Deppen. Wir haben diese Praxis auch noch unterstützt - teilweise unwissend. Letztlich haben wir die Scheiße doch als Mitglieder bezahlt!

 

Nach dem Ebay-Hotline-Motto: Melden Sie sich doch privat an (Telefonhotline), dann können Sie kostenlos und immer steuerfrei verkaufen! Immerhin 1.500 kostenlos-Einstellartikel wurden dann für Privatanbieter auf 300 Artikel kostenlos minimiert!

 

Gewerbliche Händler zahlen für 300 Artikel monatlich (!!!)

0,60 € x 300 = 180,00 € + 19% USt => 34,20 USt

=> 214,20 Euro monatlich

 

Immerhin zählt man bei Ebay, wenn man

170.000 Bewertungen hat immer noch als Privatverkäufer!

 

Ebay begründete dies auch im Dezember 2022 noch aktiv und wehment, dass man das nicht der Finanzverwaltung melden müsse. Ebay dürfe das nicht! Klar. Sonst würden Millionen weniger Privatverkäufer bei Ebay sein. Ebay verdient Scheiße-Geld!

 

Ebay denkt doch ausschließlich an die eignen Profite.

Zahlt Ebay eigentlich Steuern in Deutschland?

Soweit ich weiß - NEIN!

 

Deutsche Händler zahlen ab dem 1. Artikel (!) Einstellgebühren und Provisionsgebühren fallen dann auch noch an (!). Also Händler werden doppelt abgezockt! Schon aufgefallen, dass Ebay schon wieder die Preise 2023 erhöht hat?!

 

Wie kann man nur so dumm sein, dort überhaupt noch zu verkaufen? Warum unterstützt Ihr solche Missstände bei Ebay?

 

Weil es keine Alternative in Deutschland gibt! Wer nicht an Amerika (google ads) bezahlt, muss die Bescheißerplattform Ebay nutzen. Es gibt keine Alternative!

 

Hood.de wäre eine Alternative, ist aber genau beschissen wie ebay! Ebenfalls Wucherpreise und Privathändler werden bevorzugt. Ebenfalls eine Diskriminierungsplattform!

 

Ebay ist schon immer Diskriminierungsplattform !

 

Klar. Ebay ist gleich Amerika. Dort werden die Schwarzen Kinder heute noch misshandelt. Schwarze Kinder werden in den Schulen heute noch geschlagen und misshandelt ohne Ende in den Schulen! Wie im Mittelalter! Weiße Kinder aber nicht!

 

Wie reden über Katar oder über den Iran?! Schämt Euch!

Erst einmal die eigene Haustüre sauber kehren, bevor man über andere Länder herzieht!

 

In Bayern wurden Kinder auch noch in den 80ern von Lehrern verprügelt! Die Prügelstrafe wurde erst ca. 1984 offiziell abgeschafft. So lange ist das wirklich noch nicht her!

 

Ein Grund diese amerikanischen Plattformen den Rücken zu kehren und eigene Shops oder Auktionshäuser in Deutschland und nur für Deutschland aufzubauen, aber bitte: Immer Steuern zahlen!

 

Serverspot ist fair und günstig! Hier werden Eure Artikel automatisch bei google-shopping gelistet und somit beworben! HALLO! Günstiger gehts nicht!

 

Warum gibt es bei uns in Deutschland kein Auktionshaus für Deutschland? Wir haben doch tolle überstudierte IT-Techniker in Deutschland! Mensch! Wo seid Ihr blos???

 

Wir brauchen eine Ebay-Amazon-usw.- Alternative!

 

Macht Euch jungen Menschen an die Arbeit! Es gibt viel zu tun!